Home INFOTHEK
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)French (Fr)Italian - ItalyTurkish (Turkiye)
Capelli Systems - Klaus Müller

Kindergesundheit – Haut und Haare

Die Babypflege beginnt schon mit der Geburt. Auch bei ihnen können schon Hautprobleme auftreten, welche jedoch in ihrer Ausprägung begrenzt sind. Der Haut fehlt es unter Umständen an Fett, das Fett hat die Aufgabe die Eigenfeuchtigkeit der Haut zu erhalten. Es lässt sich auch oft beobachten, dass Neugeborene eine Schuppenbildung auf der Kopfhaut haben. Allem vorangestellt darf man nie vergessen, dass die Kopfhaut von der Geburt bis hin ins hohe Alter die wichtigste Ausscheidungszone der Haut ist. Hautveränderungen, die direkt nach der Geburt aufkommen, sind als Anpassungsschwierigkeiten zu verstehen. Babyakne, zum Beispiel, beruht auf einem Hormonüberschuss im Mutterleib.

 

Symptome typischer Kinderkrankheiten, wie beispielsweise von Windpocken, Masern und so weiter, ebenso wie sichtbare Ausschläge sind auf der Haut zu sehen, hierüber sollte man direkt den Arzt informieren. Hingegen treten bei Neugeborenen und Kleinkindern des Öfteren rote Flecken, trockene Stellen, Reizungen und Schuppen auf. Shampoos und Seifen sollten in diesen Fällen auf keinen Fall angewendet werden. Die Haut sollte in diesen Fällen mit Adstringenz gewaschen und eingecremt werden. Morgens und vor dem Schlafengehen sollte die Haut mit einem Waschlappen leicht nass gemacht und anschließend mit Lavendel Adstringenz eingerieben werden. Die Lavendel Adstringenz soll nun noch mit einem Waschlappen abgewaschen werden. Nach dem Baden soll die Haut des Kindes ganz dünn mit der Lavendel Adstringenz eingecremt werden. Dadurch ist die Kopf- und Körperhaut wieder in der Lage richtig zu atmen.

Weitere Hautveränderungen wie leichte Akne, Säuglingsekzeme, Windelausschlag, Nesselsucht und so weiter werden ebenfalls wie oben beschrieben behandelt.

   

Babypflege mit Lavendel

LavendelAds-Baby
   

Nach dem ersten Geburtstag wachsen in der Regel die Haare stärker

und die Struktur der Babyhaare wandelt sich zu Kleinkinderhaaren. Ab dem dritten Lebensjahr wandeln die Kleinkinderhaare sich zu Kinderhaaren, sie werden fester und stabiler. Um Milchschorf zu vermeiden sollte die Kopfhaut bitte nur mit Adstringenz gereinigt werden. Eine Beobachtung der Kopfhaut über diesen Entwicklungszeitraum ist demnach sehr wichtig.

Haare und Haut werden durch die inneren Organe ernährt. Die wichtigsten Organe hierbei sind zum einen Leber und Galle, aber natürlich auch der Darm. Haare und Haut benötigen jedoch eine spezielle Ernährung. Ein essentielles Nahrungsmittel hierfür ist Lebertran.

Täglich ein Teelöffel Lebertran unterstützt einen stabilen Aufbau der Knochen, eine ausreichende Versorgung der Körperzellen mit Vitamin D und E, sowie Melanin.

Melanin entwickelt einen Sonnenschutz und Hautfarbschutz, sodass die Hautzellen von außen optimal geschützt sind.

 

Ab dem dritten Lebensjahr wird das Kind zu einem Spielkind. Spielkind heißt im Gehirn wird Fantasie freigesetzt. Hier wirkt auch der Lebertran unterstützend, da Vitamin D bei der Calciumverarbeitung im Gehirn und in allen anderen Organen hilft.

Dieser Vorgang wiederholt sich im sechsten Lebensjahr. Hier wandelt sich in einem langsamen und fließenden Prozess das Spielkind zum Lernkind. In dieser Phase sollten täglich zwei Teelöffel Lebertran eingenommen werden.

Ein kleiner Tipp: Das Kind sollte nach der Einnahme des Lebertrans in ein Stück trockenes Brot beißen, wodurch eine Retardwirkung hervorgerufen wird. Der Lebertran wird im Magen geschmacklos, erst in Leber und Darm wird er vollständig verarbeitet.   Hdhflrlerjo m 

   

FRISEURWELT 05/2016

Friseurwelt

   

Seite 6 von 9

GP-LOG-IN

Facebook & Twitter

FacebookTwitter

© 2012 - Klaus Müller - Capelli Systems