Home
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)French (Fr)Italian - ItalyTurkish (Turkiye)
Capelli Systems - Klaus Müller

Kindergesundheit – Haut und Haare

Die Babypflege beginnt schon mit der Geburt. Auch bei ihnen können schon Hautprobleme auftreten, welche jedoch in ihrer Ausprägung begrenzt sind. Der Haut fehlt es unter Umständen an Fett, das Fett hat die Aufgabe die Eigenfeuchtigkeit der Haut zu erhalten. Es lässt sich auch oft beobachten, dass Neugeborene eine Schuppenbildung auf der Kopfhaut haben. Allem vorangestellt darf man nie vergessen, dass die Kopfhaut von der Geburt bis hin ins hohe Alter die wichtigste Ausscheidungszone der Haut ist. Hautveränderungen, die direkt nach der Geburt aufkommen, sind als Anpassungsschwierigkeiten zu verstehen. Babyakne, zum Beispiel, beruht auf einem Hormonüberschuss im Mutterleib.

 

Symptome typischer Kinderkrankheiten, wie beispielsweise von Windpocken, Masern und so weiter, ebenso wie sichtbare Ausschläge sind auf der Haut zu sehen, hierüber sollte man direkt den Arzt informieren. Hingegen treten bei Neugeborenen und Kleinkindern des Öfteren rote Flecken, trockene Stellen, Reizungen und Schuppen auf. Shampoos und Seifen sollten in diesen Fällen auf keinen Fall angewendet werden. Die Haut sollte in diesen Fällen mit Adstringenz gewaschen und eingecremt werden. Morgens und vor dem Schlafengehen sollte die Haut mit einem Waschlappen leicht nass gemacht und anschließend mit Lavendel Adstringenz eingerieben werden. Die Lavendel Adstringenz soll nun noch mit einem Waschlappen abgewaschen werden. Nach dem Baden soll die Haut des Kindes ganz dünn mit der Lavendel Adstringenz eingecremt werden. Dadurch ist die Kopf- und Körperhaut wieder in der Lage richtig zu atmen.

Weitere Hautveränderungen wie leichte Akne, Säuglingsekzeme, Windelausschlag, Nesselsucht und so weiter werden ebenfalls wie oben beschrieben behandelt.

   

Babypflege mit Lavendel

LavendelAds-Baby
   

Nach dem ersten Geburtstag wachsen in der Regel die Haare stärker

und die Struktur der Babyhaare wandelt sich zu Kleinkinderhaaren. Ab dem dritten Lebensjahr wandeln die Kleinkinderhaare sich zu Kinderhaaren, sie werden fester und stabiler. Um Milchschorf zu vermeiden sollte die Kopfhaut bitte nur mit Adstringenz gereinigt werden. Eine Beobachtung der Kopfhaut über diesen Entwicklungszeitraum ist demnach sehr wichtig.

Haare und Haut werden durch die inneren Organe ernährt. Die wichtigsten Organe hierbei sind zum einen Leber und Galle, aber natürlich auch der Darm. Haare und Haut benötigen jedoch eine spezielle Ernährung. Ein essentielles Nahrungsmittel hierfür ist Lebertran.

Täglich ein Teelöffel Lebertran unterstützt einen stabilen Aufbau der Knochen, eine ausreichende Versorgung der Körperzellen mit Vitamin D und E, sowie Melanin.

Melanin entwickelt einen Sonnenschutz und Hautfarbschutz, sodass die Hautzellen von außen optimal geschützt sind.

 

Ab dem dritten Lebensjahr wird das Kind zu einem Spielkind. Spielkind heißt im Gehirn wird Fantasie freigesetzt. Hier wirkt auch der Lebertran unterstützend, da Vitamin D bei der Calciumverarbeitung im Gehirn und in allen anderen Organen hilft.

Dieser Vorgang wiederholt sich im sechsten Lebensjahr. Hier wandelt sich in einem langsamen und fließenden Prozess das Spielkind zum Lernkind. In dieser Phase sollten täglich zwei Teelöffel Lebertran eingenommen werden.

Ein kleiner Tipp: Das Kind sollte nach der Einnahme des Lebertrans in ein Stück trockenes Brot beißen, wodurch eine Retardwirkung hervorgerufen wird. Der Lebertran wird im Magen geschmacklos, erst in Leber und Darm wird er vollständig verarbeitet.   Hdhflrlerjo m 

   

Sonnenschutz für Haut und Haar

 

Ist Ihr derzeitiger Sonnenschutz bereits optimal auf die Bedürfnisse Ihrer Haare und Haut abgestimmt?

Die Sonnenstrahlen erwärmen Ihre Haare, dadurch trocknet die innere Markschicht des Haares aus. Der Haarfollikel, das weiße Käppchen in der Haarpore, verkalkt und bricht ab. Die Folge ist, dass das Haar keine Feuchtigkeit aus dem Körper aufnehmen kann.

Der Eigenschutz der Haare beträgt ohne externen Schutz 3 bis 40 Minuten, es ist also ganz wichtig den Eigenschutz der Haare zu verlängern. Dies geschieht durch die Umwandlung von Vitamin D zu Melanin im Körper, welche durch Licht angeregt wird.

Melanin ist normalerweise ein Farbstoff für die Haare, welcher sich in der Markschicht befindet. Melanin lagert sich nachts in der Hypophyse ab. In den Körperzellen hingegen übernimmt Melanin eine unterstützende Funktion bei der Zellreparatur und dem Neuaufbau von geschädigten Zellen.

Um die Gesundheit des Körpers auch im Sommer zu gewährleisten, ist es wichtig, dass der Körper von innen nach außen gepflegt wird. Das Vitamin wird beispielsweise in Form von Lebertran eingenommen und im Körper durch die Sonne zu Melanin umgewandelt. Das Melanin verleiht dem Haar und der Haut einen Farbschutz. Dieser Schutz stabilisiert und festigt Haut- und Haarzellen, dadurch kann weniger Hitze auf Haut und Haar entstehen. Folglich trocknet durch diesen Schutz das Haar, genauer gesagt die Markschicht, sowie die Haut, speziell die Lederhaut, nicht mehr aus. Dadurch kann der normale Stoffwechsel erhalten bleiben.

Natürlich fühlt man sich deshalb wohler und lebendiger. Die Sonne und das Licht erhalten eine gesunde, faltenfreie und jugendliche Haut, sowie ein glänzendes und sprungkräftiges Haar.

 

Meine Mitarbeiter und ich sind Capellogen und helfen Ihnen das Richtige für Haar und Haut zu tun!

   

Am Strand

StrandOsmoseklein
   

Sommerpflege

Der Sommer steht vor der Tür

 

Die Haut, und ganz besonders die Kopfhaut als Boden der Haare, benötigt jetzt Feuchtigkeit.

Über die Kopfhaut scheidet der Körper im Sommer ein bis anderthalb Liter Schweiß zusammen mit Schadstoffen aus. Dementsprechend ist das morgendliche Haarebürsten nach der KM Methode wichtig. Hierbei werden die Salze auf der Haut abtransportiert, gleichzeitig wirkt es einem Austrocknen der Kopf- und Gesichtshaut entgegen.

In den Sommermonaten sollte dem Körper darüber hinaus auch erhöht Melanin zugeführt werden, welches neben den Haaren auch in den Körperzellen benötigt wird. Das Melanin wird über die Kapseln Paba im Körper aufgenommen und gibt den einzelnen Zellen Melanin ab. Dieses Melanin wird auch in die Kopfhaut transportiert und im Haarfollikel (dem weißen Käppchen) eingelagert. Das Melanin bildet danach in der Markschicht eine weiche Melaninaufbauschicht, die das Austrocknen des Haares verhindert. Gleichzeitig wird dadurch verhindert, dass das Haar an Farbe verliert.

Um Haar und Kopfhaut im Sommer zu schützen, sollten Sie alle 28 Tage eine spezielle Kopfhautpflege durchführen lassen. Die Iko Osmose kann als Düngemittel der Kopfhautzellen verstanden werden und bietet sich aus diesem Grund bestens in dieser Jahreszeit an. Die Iko Osmose baut in der Haut die Stachelzellschicht wie auch die sogenannte Körnerschicht neu auf.

Also denken Sie neben dem Haarebürsten nach der KM Methode, an die spezielle Kopfhautreinigung und darüber hinaus an die Aktivierung der Hautatmung.

Fragen Sie Ihren Capellogen. Er zeigt Ihnen die einzelnen Schritte, wie Sie Ihrem Körper, Ihren Haaren die notwendige Sommerfeuchtigkeit geben.

 

 

Klaus Müller

   

FRISEURWELT 05/2016

Friseurwelt

   

Friseurwelt über Klaus Müller

Klaus Müller nimmt längst nicht jeden Friseur als Kunden an. "Ich muss mit jedem interessierten Friseur selbst sprechen, bei ihm sein und entscheiden, ob er mein Kunde wird", sagt er. Für Müller ist nicht die verkaufte Menge wichtig, sondern die Art, wie seine Produkte verkauft werden – die Arbeitsweise, die Philosophie, die dahinter steckt. Denn Haare haben mit Gesundheit zu tun. "Alles, was mit Gesundheit und Schönheit zu tun hat, ist ja aus dem Friseurberuf entstanden", sagt Klaus Müller – und da hat er natürlich recht. Fünf Mitarbeiter hat das Unternehmen derzeit, auch Sohn Kersten Müller ist mit in der Firma, Wachstum nicht ausgeschlossen.

Was ist Capellogie®?

Capellogie® bedeutet biologisch gesteuerter Haarwuchs, wie Müller erklärt. "Die Haarqualität ist erblich bedingt, Haarausfall aber nicht", sagt er. Extrem wichtig zur Vorbeugung von Haarausfall ist – neben Haar- und Kopfhautpflege – die Pflege von innen. Deshalb ist das biologische Grundlagenwissen die Voraussetzung, um die richtigen Produkte empfehlen zu können. Capellogen sollen nicht nur einen neuen Look kreieren und perfekt stylen, sondern auch kompetent bei Haar- und Kopfhautproblemen helfen können. Und Produkte gibt es viele, die von Klaus Müller selbst entwickelt werden – angefangen von Bürsten mit Naturborsten über Haar- und Kopfhautpflegeprodukte, spezielle Langhaarpflege, Stylingprodukte bis hin zu den Nahrungsergänzungsmitteln und Tees. Aber auch Haarfarben (Capellor Capelli Systems Color und Klaus Müller Naturhaarfarben) sowie Salonbekleidung und Umhänge gehören zum Angebot. Für die Pflege von außen hebt Klaus Müller besondersdie Capelli Adstringenz für gesunde Kopfhaut hervor. Das Adstringieren (Zusammenziehen) der Haarschuppen verbessert die Kämmbarkeit des Haars, außerdem wird durch diese Pflege der Säureschutzmantel von Haar und Kopfhaut reguliert. Auch die Capelli Kopfhautelixiere für Damen und Herren sind mit Vitamin- und Aminosäure-Komplex mit Koffein zur Nährstoffversorgung der Haarwurzeln ein wichtiger Teil des Pflegekonzepts.Doch schon beim Haarewaschen beginnt die Capellogie®, denn die Waschtechnik ist anders als üblich: Hier wird bereits darauf geachtet, Schlacken mit bestimmten Griffen über die Lymphbahnen abzuleiten.

Zusammenhänge im Körper

Wann scheidet die Haut aus, wann nimmt sie auf? Welchen Einfluss hat die Körpertemperatur auf die Ausscheidung von Schadstoffen, die heutige Ernährung auf die Kopfhaut?

Warum werden Haare erst schwächer, dann dünner, wachsen schließlich gar nicht mehr? "So wie der Mensch an den Füßen Reflexzonen der Organe hat, so hat er auch auf der Kopfhaut Zonen, die die Organe reflektieren", erklärt Klaus Müller. Die Wirbelzone der Kopfhaut etwa reflektiere den Darm. "Funktioniert dieser nicht richtig, verstopft auch hier die Kopfhaut, und die Ausscheidung von Schlacken funktioniert nicht mehr, der Stoffwechsel verschlechtert sich und Haarprobleme entstehen", so Müller weiter. Capellogen werden gründlich ausgebildet, inklusive Sprachtraining für die Kundenberatung, und frischen ihr Wissen ständig in Seminaren auf – solche werden zudem auch für ihre Kunden angeboten. Sie kennen also die Zusammenhänge im Körper. Sie wissen, welche Maßnahmen zu welcher Jahreszeit, ja sogar zu welcher Tageszeit erfolgversprechend sind. Und es kommt schon einmal vor, dass Sie Kunden einen Arztbesuch empfehlen.

 

Intensive Beratung ist nicht kostenlos

Kommen die Kunden zum ersten Mal zu einem Capellogen, ist eine intensive Beratung von 45 Minuten Dauer Standard. Das kann nicht kostenlos sein, ca. 80,- € verlangt der Friseur dafür. Allerdings wird diese Summe später verrechnet, wenn der Kunde sich zu weiteren Besuchen entschließt. Doch nicht jeder kann sich mit den stringenten Vorgaben anfreunden, die eine erfolgversprechende Behandlung voraussetzt. So besteht der Capelloge etwa darauf, dass eine Kundin mit einem bestimmten Problem morgens kommen muss, wenn die Behandlung nach der genauen Diagnose das verlangt, damit man zum gewünschten Ergebnis kommt.

Arbeitsgemeinschaft für Langhaarpflege

Alle Capellogen sind Mitglieder in der Arbeitsgemeinschaft für Langhaarpflege (ALP). Diese erarbeitet und entwickelt neue Ansätze in der Haarpflege, optimiert und lehrt durch ständigen Gedanken- und Erfahrungsaustausch. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 120,- € pro Jahr, das beinhaltet zwei Seminare jährlich inklusive Prüfung. Die Gesundheit und das Wohlbefindender Friseurkunden liegen Klaus Müller besonders am Herzen. Ein wichtiges Anliegen hat er aber außerdem: "Ich möchte die Aufmerksamkeit der Menschen darauf lenken, dass der Friseur keine Hilfskraft ist." Mehr Infos zu Klaus Müller Capelli-Systems gibt es online unter www.capelli-systems.com

   

Es ist soweit. Der Frühling beginnt

LavendelFrhling

Es ist soweit. Der Frühling beginnt.

 

Wie in der freien Natur, ist es auch bei uns Menschen. Haut und Haare fangen an sich auf den Rest des Jahres vorzubereiten. Die Organe im Körper benötigen jetzt Vitamin D zum Aufbau von Melanin.

Melaninbildung bedeutet, dass der Körper neue Haarfarbe bildet, die Zellen im Körper werden stabiler, die Haut wird dann im Sommer leichter bräunen, gleichzeitig wird das Melanin in die Haare wachsen und die, dem Alter entsprechende, Haarfarbe aufbauen. Haar- und Hautfarbe schützt natürlich den Körper vor zu viel Sonnenlicht, sodass sich die Zellteilung der Haut reguliert, die Fettausscheidung von Haut und Kopfhaut wird abgeschwächt, dafür erhöht sich der Schweißanteil. Über den Schweiß werden Salze auf die Außenhaut transportiert, dies bedeutet, dass die Hautfeuchtigkeit erhalten bleibt und Schadstoffe ausgeschieden werden.

Sie sollten allerdings darauf achten, dass der Säureschutzmantel der Haut erhalten und neu aufgebaut wird, nur so kann die Haut richtig mit Sauerstoff versorgt werden. Der Säureschutzmantel wird durch die Adstringenz aufgebaut. Diese tragen Sie bitte nach dem Duschen auf die nasse Haut (ähnlich dem Eincremen des Körpers) auf und spülen sie anschließend ab. Nach dem Abtrocknen verwenden Sie die gleiche Adstringenz dazu, Ihre gesamte Körperhaut leicht einzucremen.

Wenn Sie Fragen haben zu diesem Thema, wenden Sie sich bitte an Ihren Capellogie Friseur. Die Spezialausbildung als Capellogie Friseur befasst sich mit dem Innenleben des Menschen für Haut- und Haarpflege. Haare wachsen immer aus dem Körper und brauchen Minerale, Spurenelemente und Vitamine. Jedes Organ im Körper hat Einfluss auf die Kopfhaut und damit auch auf die Haare. 50 Prozent der Haut- und Haarpflege ist Außenpflege. 50 Prozent muss je nach Lebenssituation und Ernährung von innen kommen. Jede Diät, Medikamente, z. B. zur Blutverdünnung oder Regulation eines gestörten Cholesterinspiegels, verändern die Haut- und Haarqualität. Dies kann von glanzlosen über lasche Haare reichen, bis hin zum Haarausfall. Das Gleiche gilt auch für die Kopf- und Körperhaut.

 

Benötigen Sie eine Diagnose, melden Sie sich bei uns, Ihrem Capellogie Friseur!

   

Frühlingsplan 2016

Frhjahr2016

Hurra, der Winter geht dem Ende entgegen.

Der Frühling steht vor der Tür. Die Entschlackungszeit beginnt ab dem Aschermittwoch. Im Winter wird sich anders ernährt, es wird mehr Fett zu sich genommen. Da in unseren Lebensmitteln immer mehr Zusatzstoffe enthalten sind, die unser Darm nicht gut verwerten kann, haben wir im Frühjahr immer mehr Substanzen im Körper, die der Körper ausscheiden muss und will.

Die Haut ist das größte Ausscheidungsorgan des Menschen: 80% aller Schadstoffe werden über die Kopfhaut ausgeschieden. Richtig funktionieren kann die Ausscheidung allerdings nur wenn die Füße warm sind und die Kopfhaut kühl ist, auch der restliche Körper sollte kühler sein als die Füße.

In der Biologie ist es so geregelt, dass der Mensch im Winter mehr Fette braucht, um besser vor Kälte geschützt zu sein. Dies geschieht durch eine Oxidation und eben bei dieser Verbrennung entstehen freie Radikale. Je besser die Verbrennung funktioniert desto feiner ist bildlich gesehen die Asche (freie Radikale), die entsteht.

 

Diese sogenannten freien Radikale werden in der Entschlackungszeit hauptsächlich über die Körperhaut ausgeschieden..

Wenn wie oben beschrieben die Temperatur so geregelt ist, dass die Füße warm sind und der restliche Köper nach oben hin bis zum höchsten Punkt, der Kopfhaut, abkühlt, dann scheiden 80% der Schadstoffe, inklusive der freien Radikale, über die Kopfhaut aus.

Durch Ernährung, die stark mit Zusatzstoffen angereichert und konserviert ist, funktioniert die Verbrennung so schlecht, dass die Asche, die entsteht, unrein, grob und groß ist. Dies hat zur Folge, dass der Transport zur Ausscheidungszone Kopfhaut erschwert wird. Stimmen dann zusätzlich die Temperaturverteilungen im Körper nicht, kommt dieser Prozess zum Stillstand. Die Folge, Haare werden erst schwächer, dann dünner, man hat das Gefühl die Haare wachsen nicht mehr.

 

So wie der Mensch an den Füßen Reflexzonen der Organe hat, so hat er auch auf der Kopfhaut Zonen, die die Organe reflektieren. Die Wirbelzone der Kopfhaut reflektiert z. B. den Darm. Funktioniert der Darm nicht richtig, so verstopft hier die Kopfhaut und die Ausscheidung funktioniert nicht mehr. Auch das hat eine Verschlechterung des Stoffwechsels zu Folge und Haarprobleme entstehen.

Da die Kopfhaut kein Unterhautfettgewebe und keine eigene Muskulatur hat, ist der Stoffwechsel ohnehin erschwert. Um der Kopfhaut zu helfen, sollten die Haare eine gewisse Länge haben und sollten regelmäßig gebürstet werden.

Um die Haare zu erhalten, muss also entgiftet werden. Der erste Schritt den Körper zu entschlacken, ist die Haare zu bürsten. Zwischen Aschermittwoch und Karfreitag ist die beste Zeit, den Körper von innen zu reinigen.

Fragen Sie Ihren Capellogen nach der richtigen Enschlackungs-Haarwäsche und der richtigen Osmose, um Ihr Haar gesund und schön auf den kommenden Sommer vorzubereiten.

 

Nach dieser Zeit, kann der Körper mit den entsprechenden Mineralen und Vitaminen für schöne und gesunde Haare vorbereitet werden.

 

Fragen Sie Ihren Capellogen.

 

   

Seite 1 von 2

GP-LOG-IN

Facebook & Twitter

FacebookTwitter

© 2012 - Klaus Müller - Capelli Systems